Paul Karrer Vorlesung

Die Stiftung

Die Stiftung für die Paul Karrer-Vorlesung wurde am 5. Februar 1959 in Zürich von den Unternehmen CIBA AG, JR Geigy, F. Hoffmann-La Roche & Co. AG, Sandoz AG, Société des Produits Nestlé AG und Dr. A. Wander AG auf Anregung von Freunden und früheren Schülern Paul Karrer's gegründet. Die Absicht der Spender war es, die Beiträge von Paul Karrer zur Entwicklung der Chemie in einer standesgemäßen und geeignete Weise zu ehren. Somit wurde sein 70. Geburtstag  (21. April 1959) und sein Eintritt in den Ruhestand am Ende des Sommersemesters 1959 nach  40jähriger Tätigkeit als Ordinarius für organische Chemie und Direktor des Chemischen Instituts der Universität Zürich zum Anlass genommen, diese Stiftung ins Leben zu rufen. Die Stiftung lädt in ein- oder zweijährigem Turnus einen herausragenden Forscher auf dem Gebiet der Chemie zu einer wissenschaftlichen Vorlesung an die Universität Zürich ein und ehrt ihn gleichzeitig mit der Paul-Karrer-Medaille in Gold.

Die Medaille wurde von dem  bekannten Bildhauer Hermann Hubacher aus Biel entworfen (geboren in Biel 1885, starb in Zürich, 1976). Die Vorderseite der Medaille zeigt ein Relief von Paul Karrer im seitlichen Profil, auf der  Rückseite sind die  Worte Universität Zürich - Paul Karrer Lecture eingraviert.

Der erste Paul Karrer Vortrag fand anlässlich der öffentlichen Feier zum 70. Geburtstag von Paul Karrer  am 25. April 1959 in der Aula der Universität Zürich statt. Der Gastredner und erste Empfänger der Paul Karrer-Medaille war Arthur Stoll, ein kongenialer Kollege von Paul Karrer. Beide waren 1917 von renommierten deutschen Forschungseinrichtungen in die Schweiz zurückgekehrt, um hier ihre einzigartige Karriere fortzusetzen: Paul Karrer als Professor an der Universität Zürich und Arthur Stoll als Direktor der pharmazeutischen und chemischen Forschung bei der Sandoz AG in Basel. Karrer und Stoll verstarben beide im Jahr 1971.

Zwischen der ersten Vorlesung und heute liegen mehr als vierzig Jahre  mit spannenden und wegweisenden Entwicklungen auf dem Gebiet der organischen Chemie und den dadurch beeinflussten verwandten Gebieten, wie die Molekularbiologie und die Strukturbiochemie. Ein Beweis für diese Entwicklungen wird durch die Vorträge der Empfänger der Paul Karrer-Medaille dokumentiert, die im Laufe dieser 40 Jahre ausgewählt wurden. Unter den bisherigen Empfängern sind zwölf Nobelpreisträger für Chemie und Medizin sowie fast alle wichtigen Forschungseinrichtungen in Europa und den USA vertreten.