Ausbildung

Als LaborantIn Fachrichtung Chemie (Synthese) analysiert oder synthetisiert man Stoffe, die zum Teil noch niemand zuvor hergestellt hat. Dabei ist es wichtig, genau zu beobachten, das Festgestellte zu protokollieren und die richtigen Schlüsse aus einem Experiment zu ziehen. In unserem Betrieb werden ausschliesslich SynthetikerInnen ausgebildet.

Lehrlabor

Aufbau: Das Lehrlabor besteht aus sechs Arbeitsplätzen und den verschiedensten Messgeräten. Gleich im Anschluss ans Labor ist ein Büro und Schulungsraum eingerichtet, um Besprechungen abzuhalten und theoretisches Wissen zu vermitteln. Unterricht findet in einem Seminarraum statt.

Ziel: Die Lernenden aus demselben Lehrjahr sollen im Lehrlabor gemeinsam Kurse besuchen, um neue Methoden, Arbeitstechniken und Geräte kennen zu lernen. Ausserhalb der Kurse werden die Lernenden in verschiedenen Abteilungen, an diversen Projekten mitarbeiten.

Arbeitsplatz: Jeder und jede Lernende hat einen eigenen Schreibplatz, eine Arbeitsfläche und eine Kapelle mit Abzug.

Schule

Lehrzeit: 3 Jahre  Schule: 2 Tage Berufsschule, mit BMS 2 Tage 

Anforderungen:

  • Stärke in Mathematik 
  • Kritisches und logisches Denken
  • Saubere Arbeitsweise
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Ausdauer
  • Beobachtungsgabe
  • Teamgeist
  • Technisches Verständnis

Schulfächer:

  • Fachrechnen
  • Fachenglisch
  • Allgemeinbildung
  • Sport (nur Berufsschule)
  • Labormethodik
  • Naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Biologie
  • Angewandte Fachkenntnisse (Ab 2. Lehrjahr)
  • Informatik

Infrastruktur

Das Institut für Chemie bietet die folgende Dienstleistungen:

Die Uni hat eine interne Glasbläserei, sowie eine Werkstatt, welche Reparaturen und Spezialanfertigungen für Laborzwecke herstellen.

Für die Pausen stehen drei Cafeterias zur Verfügung. Mittags hat man die Möglichkeit, in der Mensa zu essen oder sich etwas Mitgebrachtes in der Küche aufzuwärmen.