Frequently Asked Questions rund ums Studium

Allgemeine Fragen

In welchen Unterlagen ist das Studium an der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät (MNF) der Universität Zürich (UZH) geregelt ?

Diese Wegleitung hat lediglich orientierenden Charakter. Rechtlich verbindlich sind:
Die Rahmenverordnung für das Studium in den Bachelor- und Masterstudiengängen an der MNF der UZH: Sie enthält die allgemeinen Bestimmungen für das Bachelor- und das Masterstudium an der MNF.
Die Studienordnung für das Studium in den Bachelor- und Masterstudiengängen an der MNF der UZH: Sie definiert und beschreibt inhaltlich die verschiedenen Studiengänge der MNF.
Diese  Reglemente können als PDF-Dateien heruntergeladen werden.

Wie ist das Studium aufgebaut? Welche akademischen Abschlüsse kann ich erwerben?

Bei den Studiengängen an der MNF handelt es sich um gestufte Studiengänge. Die erste Stufe führt zum Bachelor of Science, die zweite daran anschliessende zum Master of Science.
Als dritte Stufe kann im Anschluss an das Masterstudium ein Promotionsstudium folgen, das eine eigenständige, mehrjährige Forschungsarbeit beinhaltet.
Der Master of Science bildet auch die fachliche Grundlage für das Lehrdiplom für Maturitätsschulen.

Was steht im elektronischen Vorlesungsverzeichnis (VVZ)?

Die aktuellsten und verbindlichen Informationen finden sich im elektronischen Vorlesungsverzeichnis der UZH. Das VVZ enthält u.a. auch detaillierte Angaben zu den Lehrveranstaltungen.
Die Stundenpläne der einzelnen Semester mit Links zum VVZ finden sich online.

Was ist ein Minor-Studienprogramm?

Ein Minor-Studienprogramm ist neben dem Major-Studienprogramm ein zusätzliches Fach und umfasst 30 oder 60 ECTS. Es kann aus dem ganzen Angebot der Universität Zürich gewählt werden. (Die Regelungen der Minor-Studienprogramme in der jeweiligen Studienordnung sind zu beachten!) Das Minor-Studienprogramm wird in der Bachelor- bzw. Masterurkunde ausgewiesen.
Die Studienordnung Chemie schreibt nicht vor, dass ein Minor abgeschlossen werden muss. Das Studienprogramm Chemie ist jedoch so konzipiert, dass während des Bachelors ein oder zwei Minors à 30 ECTS oder ein Minor à 60 ECTS belegt werden können. Die zu erbringenden Leistungen im Major verringern sich dementsprechend. Für den Bachelor-Abschluss müssen immer 180 ECTS erbracht werden, entweder nur mit dem Mono-Studienprogramm (BSc 180) oder aus einer Major- und Minor-Kombination (BSc 150 + 30 oder BSc 120 + 60).
Wird ein Minor während des Masterstudiums belegt, müssen die 30 ECTS zusätzlich zu den 90 ECTS des Hauptfachs erbracht werden. 

Kann ich die Universität während des Studiums wechseln?

Ja. Die ECTS Credits werden grundsätzlich an jeder Universität angerechnet, sofern diese ebenfalls das ECTS-Credits System anwendet. Die Zieluniversität ist allerdings berechtigt, für das Studienprogramm gewisse Vorschriften zu erlassen, falls sich der Studiengang wesentlich von jenem der Universität Zürich unterscheidet. Ein Bachelordiplom der Universität Zürich erhält nur, wer mindestens 90 der 180 erforderlichen Credits an der UZH erworben hat, für ein Masterdiplom der Universität Zürich müssen mindestens 45 der 90 Credits an der Universität Zürich erworben worden sein. Die Fakultät kann auf Gesuch hin Ausnahmen bewilligen.
Mehr Informationen zur studentischen Mobilität finden sich auf der Homepage der UZH unter Studium

Wie bringe ich Studium und Militärdienst unter einen Hut?

Die Termine der Modulprüfungen, aber auch Vorlesungen und Praktika mit ihren Leistungsnachweisen überschneiden sich mit den Rekrutenschulen und weiteren militärischen Ausbildungsdiensten. Es wird deshalb empfohlen, soweit möglich, diese Dienste vor Studienbeginn zu absolvieren. Falls während des Studiums Ausbildungsdienste absolviert werden müssen, sollte mit der Studienberatung Kontakt aufgenommen werden, um die Planung des Studiums zu  besprechen. Abwesenheit wegen Militärdienstes oder anderer Gründe kann in keinem Fall zu einer Erleichterung der Bedingungen für die Leistungsnachweise führen.

 

Fragen rund um ECTS und Module

Wie funktioniert das ECTS Credits System?

Für alle Leistungen werden aufgrund eines Leistungsnachweises Credits (ECTS Credits) vergeben.
Die an der Universität Zürich vergebenen Credits entsprechen den Grundsätzen des European Credit Transfer System, kurz genannt ECTS.
Dabei gilt Folgendes:

  • Es werden keine Credits ohne Leistungsnachweis vergeben. Die Art der Leistungsnachweise und die Anzahl Credits sind im elektronischen Vorlesungsverzeichnis aufgeführt.
  • Die Credits eines Moduls werden entweder vollständig oder nicht erteilt (keine Teilpunkte).
  • Ein ECTS Credit entspricht einer Arbeitsleistung von etwa 30 Stunden. In diese Zeit sind Präsenzzeit und Zeit für selbständige Arbeit (Selbststudium, Lösen von Aufgaben, Prüfungsvorbereitung usw.) eingeschlossen.
  • Die Arbeitsleistung für ein reguläres Studienjahr (einschliesslich vorlesungsfreier Zeit) entspricht 60 ECTS Credits.

Wie viele ECTS Credits muss ich erwerben? Welcher Zeitraum steht mir dafür zur Verfügung?

Für den Erwerb des Bachelor of Science sind 180 ECTS Credits, für denjenigen des Master of Science weitere 90 ECTS Credits erforderlich. Dies bedeutet, dass das Bachelorstudium in der Regel sechs, das Masterstudium weitere drei Semester dauert (Richtstudienzeiten). Für den Erwerb des Bachelor resp. Master of Science ist nicht die Anzahl Studiensemester, sondern die Anzahl und Art der erarbeiteten ECTS Credits massgebend. Es ist insbesondere für Teilzeitstudierende auch möglich, die Dauer des Studiums zu verlängern und zwar auf maximal das Doppelte der jeweiligen Richtstudienzeit.

Kann ich meine Credits beliebig zusammenstellen?

Nein. Credits können nicht mit beliebigen Lehrveranstaltungen erworben werden. Diese Wegleitung bzw. die Studienordnung geben Auskunft darüber, welche Lehrveranstaltungen obligatorisch sind und wo Wahlmöglichkeiten bestehen.

Wie erfahre ich meinen ECTS Credits Punktestand?

Details zur eigenen Leistungsübersicht (gebuchte, stornierte und absolvierte Module sowie angerechnete Leistungen) können jederzeit online (via Login Leistungsübersicht) eingesehen werden. Einmal pro Semester erhalten alle Studierenden eine Aufstellung über die bisher erworbenen ECTS Credits und, soweit erteilt, die erzielten Noten. Unstimmigkeiten müssen innerhalb von vier Wochen dem Studiendekanat gemeldet werden.

Was sind Module?

Die Studiengänge sind in Module gegliedert. Ein Modul kann aus mehreren Lehrveranstaltungen bestehen. Beispielsweise setzt sich das Modul Grundlagen der Chemie (CHE 101) aus der Vorlesung (CHE 101.1) sowie der Übung (CHE 101.2) zusammen. Credits werden ausschliesslich für ganze Module vergeben. Sie erstrecken sich in der Regel über ein Semester. Die Absolvierung eines Moduls kann von der Erfüllung von Vorbedingungen abhängig gemacht werden. Das Vorlesungsverzeichnis gibt darüber Auskunft.

Welche Arten von Modulen gibt es?

Es wird unterschieden zwischen:

  • Pflichtmodul: Ein Modul, welches für alle Studierenden eines Studiengangs obligatorisch ist.
  • Wahlpflichtmodul: Ein Modul, das aus einer vorgegebenen Liste auszuwählen ist.
  • Wahlmodul: Ein Modul, das aus dem Angebot eines Faches oder einer Fächergruppe frei wählbar ist.

Die Studienordnung der MNF legt die Pflicht- und Wahlpflichtmodule der einzelnen Studiengänge einschliesslich der entsprechenden ECTS Credits fest. Auch die Anzahl der Credits, die aus Wahlmodulen erworben werden muss, ist dort festgelegt.

Wer ist für die Module zuständig?

Für jedes Modul gibt es ein(e) Modulverantwortliche(r), die im Vorlesungsverzeichnis aufgeführt ist. Diese Person legt den Modulinhalt und die Modalitäten für den Leistungsnachweis fest. Die Modulverantwortlichen — und damit die Leistungsnachweise  — können wechseln, weshalb es nötig ist, sich jeweils im aktuellen Vorlesungsverzeichnis rechtzeitig zu informieren.

Wie schreibe ich mich für ein Modul ein?

Die Modulbuchungen erfolgen online. Für den Zugang zum Buchungstool wird ein UniAccess-Account benötigt. Studierende, die sich neu immatrikulieren, erhalten diese Angaben nach Bezahlung der Semestergebühr von der Kanzlei der Universität. Bitte beachten Sie das Prozedere und die Fristen.

In welcher Sprache werden die Vorlesungen gehalten?

Sowohl im Bachelor wie auch im Master kann im Unterricht und an der Prüfung Deutsch oder Englisch verwendet werden. Die verwendete Sprache wird im VVZ publiziert.

Wie erwerbe ich meine ECTS Credits?

Credits werden nur aufgrund von Leistungsnachweisen vergeben. Zeitpunkt, Form und Umfang dieser Nachweise sind entweder in der Studienordnung festgelegt, oder werden von den Modulverantwortlichen bestimmt und im Vorlesungsverzeichnis bekannt gegeben.

 

Fragen rund um Prüfungen, Leistungsnachweise und Studienabschlüsse

Was sind Modulprüfungen?

Eine Modulprüfung ist in der Regel eine schriftliche Prüfung über den Inhalt eines Moduls. Sie findet in der vorlesungsfreien Zeit statt. Modulprüfungen werden in der Regel mit der üblichen Skala von 1 bis 6 benotet (halbe Noten sind zulässig). Mit Erreichen der Note 4 oder besser werden die ECTS Credits für das betreffende Modul gutgeschrieben. Mit der Note 3.5 oder schlechter gibt es keine Credits für das Modul. Die Noten der Modulprüfungen fliessen mit entsprechender Gewichtung in die Noten für das Major- und Minorstudienprogamm des Bachelor- bzw. Masterabschlusses ein.

Werde ich in jedem Fall zur Modulprüfung zugelassen?

Wer sich für ein Modul einschreibt, ist automatisch zur Prüfung angemeldet. Bei gewissen Modulen müssen jedoch die Übungen während des Semesters erfolgreich absolviert werden, um zur Modulprüfung zugelassen zu werden.

Muss ich mich für die einzelnen Modulprüfungen anmelden? Kann ich mich abmelden?

Mit der Einschreibung zu einem Modul ist man automatisch zur betreffenden Modulprüfung angemeldet. Man kann sich aber ohne Begründung bis zu dem im Vorlesungsverzeichnis angegebenen Termin von einem Modul samt Prüfung wieder abmelden. In diesem Fall gilt das Modul als nicht belegt.

Zu den schriftlichen Modulprüfungen werden keine Einladungen verschickt. Die Prüfungspläne sind online publiziert. Im Falle mündlicher Prüfungen sind die Modulverantwortlichen für die Festsetzung des Prüfungszeitpunkts und -orts sowie deren Bekanntmachung (bis spätestens drei Wochen vor dem Prüfungstag) an die Studierenden verantwortlich.

Wann finden die Modulprüfungen statt?

Modulprüfungen des Herbstsemesters werden in den Kalenderwochen 2 bis 6 durchgeführt.
Modulprüfungen des Frühjahrssemesters werden in den Kalenderwochen 22 bis 26 durchgeführt.
Die Repetitionsprüfungen finden in den Wochen 35 bis 37 statt. Die Wochen, in welchen die Prüfungen stattfinden, sind in der Studienordnung definiert. Im Zweifelsfalle kann die oder der Modulverantwortliche Auskunft geben.
Die aktuellen Prüfungspläne können online eingesehen werden.

Wie und wann erfahre ich die Prüfungsresultate?

Sobald die Resultate bekannt sind, können die Noten im persönlichen Konto online eingesehen werden.

Wie steht es mit den Repetitionsmöglichkeiten?

Nicht bestandene Modulprüfungen können für jedes Modul einmal wiederholt werden. Im Verlauf des Bachelorstudiums darf einmal ein Joker eingesetzt werden, d.h. eine Prüfung eines Pflichtmoduls darf zweimal wiederholt werden, jedoch nur, wenn das Studium ohne Unterbruch fortgesetzt wird. Ist ein Pflichtmodul nach der zulässigen Repetition nicht bestanden, kann das Studium in denjenigen Fächern nicht fortgesetzt werden, für welche dieses Modul obligatorisch ist. Ist ein Wahlpflichtmodul nach der zulässigen Repetition der Modulprüfung nicht bestanden, kann es einmal durch ein anderes Wahlpflichtmodul ersetzt werden.
Wahlmodule können nach nicht bestandener Prüfung beliebig oft ersetzt werden. Wer eine Modulprüfung nicht bestanden hat, erhält mit dem Prüfungsbescheid die Einladung zur Repetition. Die Anmeldung hierzu muss bis 20 Tage vor Beginn der Prüfungssession im Studiendekanat erfolgen (das genaue Datum zur Anmeldung wird mit der Einladung verschickt). Wird diese Repetitionsmöglichkeit nicht wahrgenommen, muss das gesamte Modul wiederholt werden.

Was geschieht, wenn ich einer Prüfung oder einer Repetitionsprüfung fernbleibe? Was habe ich in diesem Fall zu tun?

Wer einer Modulprüfung fernbleibt, hat diese nicht bestanden. Die Fakultät kann bei Vorliegen wichtiger Gründe oder eines ärztlichen Zeugnisses Ausnahmen bewilligen. Innerhalb von 5 Arbeitstagen nach der Prüfung muss ein Gesuch um Abmeldung eingereicht und ein Arztzeugnis beigelegt werden.
Die Abmeldung erfolgt über das Studierendenportal. Detailliert Angaben über das genaue Vorgehen bei Abwesenheit wegen Krankheit gibt es auf der Homepage der MNF.

Wie werden die Leistungsnachweise für die Module durchgeführt, für die keine Modulprüfungen vorgesehen sind?

Für andere Leistungsnachweise als Modulprüfungen (MP)  sind die entsprechenden Modulverantwortlichen zuständig. Dies können Mid-term-Prüfungen (MT) und End-term-Prüfungen (ET), das Lösen von Übungsaufgaben (UE) oder schriftliche Arbeiten (SA), bzw. Laborberichte sein. Die Modulverantwortlichen bestimmen Modalitäten und Umfang der Leistungsnachweise, welche im Vorlesungsverzeichnis publiziert werden. Sämtliche Leistungsnachweise können benotet werden.
Wer aus gesundheitlichen oder anderen wichtigen Gründen an der Teilnahme an einem solchen Leistungsnachweis verhindert ist, hat sich umgehend bei der für das Modul verantwortlichen Person zu melden, die dafür sorgt, dass der Leistungsnachweis nachgeholt werden kann.
Wenn die Bedingungen für einen Leistungsnachweis nicht erfüllt werden, besteht die Möglichkeit, erneut anzutreten. Je nach Art des Leistungsnachweises kann dies bedeuten, dass das gesamte Modul wiederholt werden muss.

Was ist eine Bachelor-/ Masterarbeit? Wie lange dauert sie?

Die Bachelorarbeit dauert drei Monate. Sie beinhaltet praktische, selbständige wissenschaftliche Forschung im Labor, das Verfassen eines schriflichen Berichts sowie einen Vortrag über die Arbeit.
Die Masterarbeit beinhaltet die gleichen drei Elemente - Forschungsarbeit im Labor, einen schriftlichen Bericht sowie einen Vortrag mit anschliessender Diskussion - und dauert maximal 9 Monate. Mit der Masterarbeit darf erst im Masterstudium begonnen werden.

Was ist die themenübergreifende Masterprüfung?

Die Masterprüfung wird nach abgeschlossener Masterarbeit mündlich abgelegt. Prüfungsinhalte der mündlichen Prüfung werden durch die Examinatoren festgelegt und orientieren sich an den im Kernfach belegten Modulen, umfassen aber auch allgemeine Kenntnisse aus dem Bachelorstudium Die mündliche Masterprüfung dauert 60 Minuten und wird von der Betreuerin oder dem Betreuer der Masterarbeit und einer oder einem Dozierenden des Instituts, die oder der nicht an der Masterarbeit beteiligt ist, durchgeführt. Der Prüfungstermin wird direkt mit den Prüfern vereinbart. Eine Abmeldung ist bis zehn Tage vor dem Prüfungstermin direkt bei der verantwortlichen Person möglich. Die Prüfung kann einmal wiederholt werden..

Erhalte ich den Bachelor bzw. Master of Science automatisch, wenn ich genügend ECTS Credits erarbeitet habe?

Nein. Die Erteilung des Bachelor und Master of Science erfolgt nicht automatisch aufgrund der erworbenen ECTS Credits. Dazu muss online im MNF Student Admin Tool ein Antrag eingereicht werden.  Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, verleiht die Fakultät den entsprechenden Titel an der nächsten Fakultätsversammlung.

Wie sieht meine Masterurkunde aus?

Die Masterurkunde ist in deutscher und englischer Sprache abgefasst. Sie gibt die Art des akademischen Abschlusses, das Major-Studienprogramm und — sofern abgeschlossen — das Minor-Studienprogramm an. Sie enthält auch die Noten für den Major und Minor, die aus den im Verlauf des Studiums erzielten Noten gemäss Studienordnung berechnet werden. Der Masterurkunde wird eine Aufstellung der absolvierten Module mit den entsprechenden ECTS Credits beigefügt.